Das Labor-Magazin


Im neuen Bimos Labspace finden Sie relevante Inhalte zu verschiedensten Themen rund um das Labor. Und mit der praktischen Filterfunktion lassen sich die für Sie interessanten Themen einfach und direkt anzeigen.
29.08.2015

Der richtige Arbeitsstuhl für den Zahnarzt


Zahnarztstuhl | Laborstühle | Praxis-Stuhl

Der Beruf des Zahnarztes stellt große Herausforderungen an den Bewegungsapparat und vor allem die Wirbelsäule. Häufig arbeitet der Zahnarzt über den Patienten gebeugt. Hier liegt der Grund für Rückenbeschwerden schon nach wenigen Jahren im Beruf des Zahnarztes. Der Arbeitsalltag eines Zahnarztes ist anstrengend. Kommen Schmerzen hinzu, wird der Beruf zur Last. Dabei sind schmerzende Muskeln, Gelenke und eine zwickende Wirbelsäule bei vielen Zahnärzten ein hausgemachtes Problem, das mit der richtigen Haltung vermieden werden kann. Ein ergonomischer Arbeitsstuhl für den Zahnarzt unterstützt ihn bei seiner Arbeit und entlastet den Rücken. In diesem Artikel stellen wir die Anforderungen an einen Arbeitsstuhl für den Zahnarzt für Sie zusammen.


Die Besonderheiten der Arbeit in der Zahnarzt-Praxis



Um den richtigen Stuhl für den anspruchsvollen Arbeitsplatz in der Zahnarzt-Praxis zu finden, beleuchten wir zunächst die Anforderungen, die dieser Arbeitsplatz an den Bewegungsapparat des Arztes stellt. Die Tätigkeiten am Patienten beschränken sich für Zahnärzte häufig auf die Behandlung an der Behandlungsliege. Dort wird die immergleiche Haltung eingenommen: Vornübergebeugt, mitunter seitlich verdreht und ab der Schulter angehobene Arme. Klingt unbequem, ist es auch. Diese Zwangshaltung nimmt der Zahnarzt bei jedem Patienten ein, um alle Flächen der Zähne einsehen zu können. Nach mehreren Stunden in dieser Position sind Nacken-, Rücken- und Kopfschmerzen vorprogrammiert und auch Bandscheibenprobleme sind nicht weit.

Die Arbeitshaltung eines Zahnarztes lässt sich grundlegend nur wenig ändern. Die über den Mund des Patienten gebeugte Haltung ist vorgegeben. Deswegen ist es wichtig, diese so gut wie möglich zu unterstützen, damit die Muskeln, die Gelenke und die Wirbelsäule entlastet werden. Was muss ein guter Zahnarztstuhl also mitbringen, um den Arzt zu unterstützen, damit er seinen Beruf möglichst lange schmerzfrei ausüben kann?


Die Anforderungen an den Zahnarztstuhl



Der Zahnarztstuhl stellt sich einer Herausforderung, der nur wenige ergonomische Stühle überhaupt gewachsen sind. Trotz der vorgeneigten Haltung gelten für gesundes Sitzen folgende Grundlagen:
  • Aufrechtes und nicht verdrehtes Sitzen
  • Der Kopf muss nur leicht gebeugt werden
  • Angewinkelte Unterarme werden durch eine Stütze entlastet
  • Oberarme ruhen dicht am Körper
  • Die Füße stehen flach auf dem Boden


Was muss ein Arbeitsstuhl mitbringen, damit er diese Kriterien mit der Arbeitshaltung eines Zahnarztes vereinbaren kann? Um die vorgeneigte Haltung zu unterstützen, ist eine dynamische Rückenlehne unverzichtbar. Sie folgt der Bewegung des Rückens und liegt ständig an der Wirbelsäule an, um die aufrechte Haltung zu unterstützen. In Verbindung dazu sollte auch der Sitz dynamisch neigbar sein, damit der 90°-Winkel zwischen Rücken und Oberschenkeln auch bei vorgeneigter Haltung erhalten bleibt. Da ein Zahnarzt nicht nur sitzt, sondern gegebenenfalls zur Begrüßung und zum Abschied des Patienten vor und nach der Behandlung aufsteht, verfügt der Zahnarztstuhl idealerweise über eine Gasfederung. Diese unterstützt das Aufstehen und dämpft das Setzen. Auch dadurch wird die Wirbelsäule wesentlich entlastet.

Zu gesundem Sitzen auf dem Zahnarztstuhl führt nicht nur das ideale Sitzmöbel, sondern auch eine rückenfreundliche Umgebung. Die Behandlungsliege muss genügend Beinfreiheit bieten, damit die Füße des Zahnarztes fest auf dem Boden stehen und der Winkel im Knie zwischen 90° und 110° beträgt. Alle Geräte und Instrumente sollten gut erreichbar sein, sodass die rückenschonende Haltung nicht unterbrochen werden muss.


Mögliche Alternativen zum Zahnarztstuhl



Ein ergonomischer Zahnarztstuhl ist nur schwer zu ersetzen. Hat sich der Arzt einmal daran gewöhnt, wird er ihn nicht mehr missen wollen. Doch abwechslungsreiches Sitzen trainiert wichtige Muskelgruppen und schafft gesunde Reize für Gelenke und Wirbelsäule. Darum ist es empfehlenswert, an einigen Tagen in der Woche auf eine alternative Sitzmöglichkeit zurückzugreifen.

Es bietet sich beispielsweise ein ergonomischer Hocker an, der durch das Fehlen der unterstützenden Rückenlehne dazu animiert, öfter die Sitzposition zu ändern. Da der Sitzende dennoch auf eine aufrechte und gesunde Haltung achten muss, trainiert der Arbeitshocker die Selbsthaltung des Körpers. Auch der Hocker sollte über eine Sitzfederung verfügen. Außerdem sollte er ebenso wie der Zahnarztstuhl die vorgeneigte Haltung mit einer neigbaren oder gewölbten Sitzfläche unterstützen, sodass die Blutzufuhr der Oberschenkel weiterhin gewährleistet ist.

Für eine optimale Rückengesundheit sollte der Tag eine Mischung aus Liegen, Sitzen und Stehen beinhalten. Kann die Behandlungsliege weit genug nach oben gefahren werden und bietet sie genug Beinfreiheit, ist eine weitere mögliche Alternative zum Zahnarztstuhl die Stehhilfe. Im Stehen hat der Arzt am meisten Bewegungsfreiheit und kann auch den letzten Backenzahn gut einsehen. Die Abwechslung zum Sitzen trainiert zudem große Muskelgruppen und sorgt für Frische und Wohlbefinden im Arbeitsalltag.

Diese Alternativen bringen neue Bewegungsmuster in den Alltag, doch auf den ergonomischen Zahnarztstuhl, der den Rücken unterstützt und für eine ideale Haltung bei der Behandlung sorgt, sollte nicht verzichtet werden. Alternativen können ergänzend eingesetzt werden, sofern sie zum Wohlbefinden beitragen.


Infografik Zahnarzt


Bimos im Einsatz in der Zahnarztpraxis



Arbeitsstühle, die als Zahnarztstuhl geeignet sind, sind im Angebot von Bimos zu finden. Viele Anforderungen im Labor oder in der Produktion sind ähnlich denen, die auf die Zahnarztpraxis zutreffen. Ein Blick über den Tellerrand in das Angebot von Bimos lohnt sich.

Reinraum 9140

Das Modell Reinraum 9140 ist besonders bei hohen hygienischen Ansprüchen in der Zahnarzt-Praxis geeignet. Neben den ergonomischen Funktionen, die es erlauben, den Stuhl individuell an die Körpermaße anzupassen, bringt er den Vorteil der leichten Reinigung mit. Dieser Stuhl wurde für höchste hygienische Ansprüche konzipiert. Darum ist er desinfektionsmittelbeständig und mit nur wenigen Handgriffen gesäubert. Für eine gute Unterstützung der Sitzposition ist die Rückenlehne höhenverstellbar. Sie hält außerdem permanenten Kontakt zum Rücken.

Fin

Die Stehhilfe Fin bringt Abwechslung in den Arbeitsalltag des Zahnarztes. Als Ergänzung zu einem ergonomischen Arbeitsstuhl ist sie ideal, denn sie unterstützt jede Bewegung und stellt dadurch einen großen Aktionsradius bereit. Die Sitzfläche ist besonders breit und ergonomisch geformt, sodass die sicheren Halt gibt. Der Sitz ist um 20° nach rechts und links schwenkbar. Dadurch unterstützt sie seitliche Bewegungen und sorgt dafür, dass die Wirbelsäule auch dann gerade bleibt, wenn der Zahnarzt etwas mehr Bewegungsfreiheit braucht, um alle Zähne seines Patienten gut zu erreichen. Fin ist robust, pflegeleicht und bequem.

Stehhilfe 9409

Die Stehhilfe 9409 ist ebenfalls eine zeitweilige Alternative zum Zahnarztstuhl. Das Besondere an diesem Modell: Es kann zum Sitzen und zum Stehen verwendet werden und ist darum ideal, um für Abwechslung zu sorgen. Der Sitz-Stehstuhl ist höhenverstellbar und unterstützt durch seine integrierte Lehne besonders die Lendenwirbelsäule. Er ist besonders pflegeleicht: Einfach abwischen und schon ist er für den Einsatz in der hygienischen Praxis einsatzbereit.

Nexxit

Das Modell Nexxit gehört zu Arbeitsstühlen, die sich sehr gut für den Dauereinsatz in der Zahnarztpraxis eignen. Die Synchrontechnik mit automatischer Gewichtsregulierung unterstützt die Haltung des Sitzenden. Rückenlehne, Sitzfläche und die Höhe des Stuhls können individuell an die Körpermaße angepasst werden. Nexxit ist praktisch, komfortabel und robust. Er lässt sich intuitiv bedienen und ist je nach Bezugsstoff sehr pflegeleicht. Als kleines Extra sind die Griffe an der Rückenlehne in verschiedenen Farben erhältlich.

Labster

Labster ist die Laborstuhlserie von Bimos. Die Stühle, Hocker und Stehhilfen wurden speziell für die Anforderung im Labor entwickelt. Und diese Anforderungen sind denen einer Zahnarztpraxis nicht unähnlich. Es besteht ein hoher Anspruch an die Hygiene und Labormitarbeiter arbeiten wie der Zahnarzt häufig vornübergebeugt. Die Labster-Stühle unterstützen diese Haltung mit ihrer Auto-Motion-Technik. Dabei ist er komfortabel und sehr pflegeleicht. Seine fugenlose Gestaltung macht die Reinigung des Stuhls besonders einfach.

Eine gesunde Sitzhaltung führt zu zufriedenen Patienten

Das Sitzmöbel des Zahnarztes sollte in keiner Praxis unterschätzt werden. Der Zahnarztstuhl hat wesentliche Einflüsse auf die Qualität der Behandlung. Denn wenn der Zahnarzt unter Bewegungsschmerz leidet, fällt seine Leistungsfähigkeit ab und er ist sogar von seinem Schmerz abgelenkt. Zudem begleitet ihn der Schmerz in das Privatleben. An Abschalten und Erholung ist da kaum zu denken. Der richtige Zahnarztstuhl sorgt für Wohlbefinden und eine gute Konzentration auf den Patienten und sein Problem. Denn ist der Zahnarzt wohlauf und motiviert, steigert sich die Qualität der Behandlung automatisch.

Deswegen ist es wichtig, dass der Zahnarzt nicht nur auf das Wohl seiner Patienten bedacht ist. Auch sein eigenes sollte im Vordergrund stehen. Denn nur mit einem gesunden Rücken kann er dauerhaft beschwerdefrei arbeiten und seinen Patienten die bestmögliche Behandlung zukommen lassen.

Haben Sie Fragen zur ergonomischen Gestaltung einer Zahnarztpraxis oder zu den hier vorgestellten Modellen? Wir beantworten Ihre Fragen und Beraten Sie gern. Schreiben Sie uns oder rufen Sie an!


  1
  0



         


zurück zur Übersicht PDF drucken