Gesundheitsbeschwerden am Arbeitsplatz: Kopfschmerzen

Oft taucht er aus heiterem Himmel auf oder schleicht sich unbemerkt an: Der Kopfschmerz. Nicht selten hängt er mit Fehlbelastungen am Arbeitsplatz zusammen. Nachdem wir in unserer Reihe "Gesundheitsbeschwerden am Arbeitsplatz" bereits Ursachen und Lösungen für Rücken- und Nackenschmerzen zusammengestellt haben, befassen wir uns in diesem Teil der Reihe mit den allgegenwärtigen Kopfschmerzen. Jeder kennt sie und jeder wurde schon einmal von ihnen ereilt. Kopfschmerzen am Arbeitsplatz sind besonders belastend, denn sowohl körperliche als auch geistige Tätigkeiten sind mit einem schmerzenden Kopf kaum noch möglich. Ursachen und Lösungsansätze gegen Kopfschmerzen am Arbeitsplatz haben wir für Sie in diesem Beitrag zusammengefasst.


Kopfschmerzen am Industriearbeitsplatz - häufige Ursachen



Um die Ursachen für Kopfschmerzen am Arbeitsplatz herauszufinden, muss zunächst geklärt werden, um welche Art Kopfschmerz es sich handelt. Kopfschmerzen können verschiedene Ursachen haben und in vielen Fällen ist es möglich, gezielt zu handeln, um die Schmerzen loszuwerden. Was zu tun ist, ergibt sich aus der Art des Schmerzes. Bevor gehandelt wird, müssen Betroffene ihrem Schmerz kurz zuhören, um ihn identifizieren zu können.


Spannungskopfschmerz: Symptome und Ursachen

Ein Spannungskopfschmerz ist mit einem dumpfen oder ziehenden und anhaltenden Schmerz im Kopf zu vergleichen. Er ist unterschwellig immer vorhanden und je nach Körperhaltung wird er stärker oder schwächer. Häufig beginnt er im Nacken, zieht bis zur Stirn und gibt Betroffenen das Gefühl, mit dem Kopf in einem Schraubstock zu stecken. In einigen Fällen treten Licht- und Lärmempfindlichkeit hinzu. Spätestens auf dieser Stufe des Kopfschmerzes ist an gute Arbeit am Industriearbeitsplatz nicht mehr zu denken. Die Schmerzen können leicht bis mittelschwer sein und von eine halben Stunde bis zu einer Woche andauern. Spannungskopfschmerz trifft häufiger Frauen als Männer und geht oft auf Verspannungen im Nacken- / Schulterbereich zurück.


Clusterkopfschmerz: Symptome und Ursachen

Clusterkopfschmerz ist anders als der Spannungskopfschmerz eine immer wiederkehrende Erkrankung, die nicht heilbar ist und durch ungünstige Verhältnisse am Arbeitsplatz häufiger ausgelöst werden können. Sie treten episodisch auf. Zwischen den Attacken können Jahre ohne Beschwerden vergehen. Manchmal sind es aber auch nur Tage. Die Schmerzen beginnen im Bereich eines Auges und strahlen bis auf die Schläfen aus. Gerötete Augen, ein hängendes Augenlid und eine schwitzende Stirn sind oft Begleiterscheinungen. Von dieser Art Kopfschmerz sind häufig Männer betroffen. Die Anfälle können unter anderem durch schlechtes oder flimmerndes Licht oder körperliche Anstrengung ausgelöst werden.


Migränekopfschmerz: Symptome und Ursachen

Der Migränekopfschmerz wird vor allem am Arbeitsplatz oft unterschätzt. Während es bei anderen Kopfschmerzarten noch möglich ist, einer leichten Tätigkeit nachzugehen, sind Betroffene der Migräne vollkommen außer Gefecht gesetzt. Oft ist es ein Glück für Betroffene, wenn sie die Anzeichen früh erkennen und sich rechtzeitig zurückziehen können, denn unter einer Migräneattacke ist selbst der Heimweg mitunter eine unüberwindbare Strecke, vor allem dann, wenn sie mit dem Auto bewältigt werden muss. Das Führen von Maschinen und Fahrzeugen ist unter dem Einfluss einer Migräne nicht möglich. Denn zu den starken pulsierenden Kopfschmerzen treten unter anderem Aurasehen, Sehstörungen, Taubheitsgefühle oder andere neurologische Störungen hinzu. Betroffene berichten außerdem häufig von Übelkeit oder Licht-, Lärm- und Geruchsempfindlichkeit. Die Ursachen sind trotz intensiver Forschung noch immer nicht geklärt. Allerdings wurde bereits erkannt, dass es unabhängig von den unklaren Ursachen bestimmte Trigger gibt, die eine Migräneattacke auslösen können. Ein unregelmäßiger Schlaf-Wach-Rhythmus zum Beispiel durch Schichtarbeit ist ein häufiger Auslöser. Außerdem können Stress, Kälte, Lärm, flackerndes Licht und körperliche Anstrengung eine Attacke begünstigen.


Kopfschmerzen am Industriearbeitsplatz – Vorbeugen und lösen



Jede Kopfschmerzart hat verschiedene Auslöser und muss im Detail unterschiedlich behandelt werden. Allen ist aber gemeinsam, dass sie durch Stress, Überlastung, Lärm, schlechte Lichtverhältnisse oder eine körperliche Fehlbelastung ausgelöst werden können. Ein gut ausgestatteter Arbeitsplatz, der sich nach ergonomischen Vorgaben richtet, kann zahlreichen Arbeitsausfällen durch Kopfschmerzen vorbeugen. Dem Sitzmöbel kommt dabei besonderer Aufmerksamkeit zu. Der Arbeitsstuhl muss ergonomisch sein. Das heißt, er bietet Einstellmöglichkeiten, um ihn an jeder Stelle an den Körper des Mitarbeiters anzupassen. Die passende Sitzhöhe, eine bequeme Armauflage und eine unterstützende Rückenlehne sorgen für entspanntes Sitzen und beugen Fehlbelastungen und Verspannungen vor. Wie Sie einen Produktionsarbeitsplatz ergonomisch gestalten, haben wir in unserer Reihe „So gestalten Sie ergonomische Produktionsarbeitsplätze“ für Sie zusammengefasst.


Gesundsitzen mit Bimos


Spannungskopfschmerz lösen

Der Spannungskopfschmerz entsteht vor allem aufgrund von verhärteten und verspannten Muskeln. Viel Bewegung oder eine entspannende Massage können bereits Abhilfe schaffen. Vor allem die Nackenmuskulatur sollte gelockert werden, damit sich der Schmerz lösen kann. Im zweiten Teil dieser Reihe über Nackenschmerzen haben wie kurz zusammengestellt mit welchen Übungen der Nacken entspannt werden kann.

Helfen lösende Übungen nicht sofort, ist es ratsam, zu leichten Schmerzmitteln zu greifen. Der Schmerz verschwindet und die Muskeln lockern sich. Denn der Schmerz löst eine Schonhaltung aus, die zu weiteren Verspannungen führt. Darum ist es hilfreich, den Schmerz auszuschalten und damit die Schonhaltung aufzulösen. Die Muskeln bekommen dann die Möglichkeit loszulassen.

Ist der Schmerz einmal fort, sollte er am besten nicht wiederkommen. Regelmäßiger Sport, viel trinken, weniger Stress und ein ergonomischer Arbeitsplatz wirken vorbeugend.


Clusterkopfschmerz vorbeugen

Ist die Cluster-Attacke einmal ins Rollen gekommen, ist sie kaum zu lindern oder aufzuhalten. Es bestehen Vermutungen, dass Cluster-Kopfschmerzen auf einen unregelmäßigen Schlaf-Wach-Rhythmus zurückzuführen sind. Darum treten sie häufig in den Übergangsjahreszeiten, nach dem Einschlafen oder nach dem Aufwachen auf. Den häufigen Wechsel von Schichten zu reduzieren, kann bereits die Attacken verringern. Vorbeugend wirkt auch Ausdauersport und ein ergonomischer Arbeitsplatz mit guten Lichtverhältnissen.


Migräneattacken vermeiden

Auch Migräne ist nicht heilbar. Es können lediglich Auslöser vermieden werden. Dazu gehören Stress, Verspannung, Überanstrengung nach zu wenig Bewegung und ein unregelmäßiger Tagesablauf. Häufig wechselnde Schichten sollten auch bei Migränepatienten vermieden werden. Ein ergonomischer Arbeitsplatz gehört auch hier zu den ersten Maßnahmen, während gleichzeitig Stress und Überstunden reduziert werden sollten. Auch für Migräne gilt: Ein gesunder Körper leidet weniger unter Schmerzen. Ausdauersport ist auch bei Migräne eine gute Wahl der Vorsorge, denn er beugt nicht nur vor, sondern hält auch noch fit.


Kopfschmerzen am Arbeitsplatz vorbeugen: So geht es firmenintern



Sport wirkt vorbeugend gegen zahlreiche körperliche Beschwerden, die am Arbeitsplatz entstehen und baut Stress ab. Nicht nur Kopfschmerzen am Arbeitsplatz, sondern auch Rücken- und Nackenschmerzen können in Verbindung mit Ergonomie am Arbeitsplatz gelindert oder sogar verhindert werden. Das Angebot firmeninterner sportlicher Aktivitäten wird darum meist gern genutzt. Bieten Unternehmen Sportevents oder gemeinsame Trainings an, tragen sie aktiv zur Gesundheit und Bindung der Mitarbeiter bei. Denn nicht nur die Ergonomie am Arbeitsplatz sorgt für Wohlbefinden. Auch die körperliche Leistungsfähigkeit und ein intakter Teamgeist tragen dazu bei, dass Arbeitnehmer gerne ihre Aufgaben erledigen. So trägt der Arbeitgeber mit gesunderhaltenden Maßnahmen nicht nur zur Gesundheit der Mitarbeiter bei, sondern auch zu einer gleichbleibend hohen Qualität der Arbeit, pünktlichen Lieferzeiten und wenig Ausfällen.


  1
  0



         


zurück zur Übersicht PDF drucken