Das Labor-Magazin


Im neuen Bimos Labspace finden Sie relevante Inhalte zu verschiedensten Themen rund um das Labor. Und mit der praktischen Filterfunktion lassen sich die für Sie interessanten Themen einfach und direkt anzeigen.
18.07.2017

Das Budget forscht mit


Bedarf staatlicher Einrichtungen | Budget | Laborstuhl

Was öffentliche Einrichtungen bei der Laborausstattung beachten müssen



Ob im Bildungsbereich, im Gesundheitswesen oder in der Forschung - staatliche Einrichtungen betreiben viele Labore, die sich mit den unterschiedlichsten Themengebieten befassen. Allen ist jedoch eines gemein: Bei der Ausstattung bewegen sich öffentliche Träger meist im Budget-sensiblen Bereich und sind nahezu immer dazu angehalten, zu sparen wo es möglich ist. Trotzdem wollen und können auch Einrichtungen mit geringem Budget nicht darauf verzichten, ihre Labore so auszustatten, dass sie einwandfreie Voraussetzungen für beste Forschungs-, Prüf- und Lernverhältnisse schaffen. Am Beispiel Laborstuhl lässt sich der Qualitätsbedarf besonders gut veranschaulichen - und gleichzeitig beweisen, dass es auch erschwingliche Lösungen gibt, um diesen Anspruch problemlos zu erfüllen. Doch was genau sind die Anforderungen, denen ein moderner Laborstuhl im öffentlichen Bereich heutzutage gegenübersteht?



Egal welches Budget: keine Abstriche bei der Hygiene

Die Grundvoraussetzung für ein qualitativ hochwertiges Arbeiten im Labor - und dementsprechende Resultate - ist absolute Sauberkeit. Denn nichts kann Arbeitsergebnisse so sehr negativ beeinflussen wie Schmutz, Mikroorganismen oder verschleppte Kontaminationen. Um einen echten Beitrag zur optimalen Hygiene im Labor leisten zu können, sollte ein Stuhl daher eine möglichst fugenarme Gestaltung aufweisen. Denn nur so können sich keine Rückstände unbemerkt an unzugänglichen Stellen absetzen. Dazu muss er natürlich über abwaschbare Materialien verfügen und sich resistent gegen alle gängigen Desinfektions- und Reinigungsmitteln zeigen.



Ein Laborstuhl muss einstecken können

Nicht nur in punkto Budget, auch was die intensive Beanspruchung angeht, gelten in vielen öffentlichen Einrichtungen besondere Rahmenbedingungen. In Großlaboren, Schulungsräumen, Universitäten und Fachhochschulen ändern sich beispielsweise häufig die Arbeitsstationen und mit ihnen auch oft die Benutzer. So wird der gleiche Stuhl in kurzer Zeit von verschiedenen Mitarbeiten beziehungsweise Studenten genutzt. Eine kompakte Bauweise führt unter anderem dazu, dass ein Laborstuhl widerstandsfähig ist und somit aus einer Investition auch eine langfristige Lösung wird. Eine Lösung, die einfach verstaut werden kann, ist auch schnell aufgeräumt und spart wertvollen Raum - denn jeder Quadratmeter Labor ist teuer und will optimal genutzt werden.



An der richtigen Stelle sparen: der Komplexität des Laborstuhls

Wenn Stühle über hygienische Aspekte und materialtechnische Nehmerqualitäten hinaus auch Ergonomie ins Labor tragen sollen, ist es wichtig, dass die Funktionen in diesem Bereich einfach zu handhaben sind. Die beste Einstellung auf individuelle Vorlieben und Körpervorgaben ist nur dann sinnvoll, wenn sie auch genutzt wird. Laborstühle von Bimos setzen in diesem Sinne ganz auf eine eigene Laborergonomie, die exakt auf die spezifischen Gegebenheiten ausgerichtet ist und nahezu selbsterklärend funktioniert. Vom Spezialisten bis zum Allrounder: Das Laborstuhl-Portfolio bietet immer eine langfristige Sitzlösung auf Topniveau. Auch dann, wenn die Budget-Vorgaben Planer dazu zwingen, die Mittel für die Ausstattung möglichst effizient einzusetzen.



Wie Sie Ihre Einrichtung kosteneffizient mit hervorragenden Laborstühlen ausstatten können, erfahren Sie bei Bimos.




  6
  0



         


zurück zur Übersicht PDF drucken