Arbeitsstühle am Produktionsarbeitsplatz – Das Material

Ergonomisches Sitzen am Arbeitsplatz trägt zur Gesunderhaltung, Motivation und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter bei. Wer gut sitzt, kann sich voll auf seine Arbeit konzentrieren und wird nicht durch einen unbequemen Stuhl oder sogar Schmerzen abgelenkt. Denn wer den Großteil seiner Arbeitszeit sitzend verbringt, ist in ständigem Kontakt mit seinem Arbeitsstuhl. Das Sitzmöbel trägt darum maßgeblich zum Wohlbefinden bei der Arbeit bei. Er gehört zu den Arbeitsmitteln, mit denen der Mitarbeiter täglich in Berührung ist. Der Arbeitsstuhl muss deshalb nicht nur ergonomisch an die Bedürfnisse des Mitarbeiters angepasst sein, sondern auch zu den Arbeiten passen, die auf ihm verrichtet werden. Produktionsarbeitsplätze haben besondere Ansprüche an den Arbeitsstuhl. Das Material der Polster ist mit Bedacht zu wählen, damit der Stuhl lange hält und seine ergonomischen Eigenschaften nicht verliert. Im ersten Teil dieser kleinen Serie beleuchten wir die passenden Materialien für die Fertigung, das Lager und die Werkstatt.


Robust und bequem – Die Anforderungen an das Polstermaterial in Fertigung & Co.



Arbeitsplätze in der Fertigung, im Lager und in der Werkstatt haben einen gemeinsamen Anspruch an die Polster ergonomischer Stühle: Sie müssen pflegeleicht und abwaschbar sein, denn Staub, Späne oder Flüssigkeiten können bei der Arbeit schnell auf dem Stuhl landen. Besonders, wenn am Arbeitsplatz regelmäßig Abfallprodukte entstehen, die in den direkten Kontakt mit der Umgebung kommen, ist es von Vorteil, wenn der Stuhl einfach rückstandslos abgewischt werden kann. Bindet der Bezugsstoff Staub, hat der Mitarbeiter nicht lange Freude an seinem Arbeitsstuhl. Die Sitzoberfläche verliert ihre Atmungsaktivität und der Stuhl sieht dauerhaft schmutzig aus. Ein angenehmes Sitzen und Arbeiten ist auf einem solchen Arbeitsstuhl kaum möglich.
Bei der Wahl des richtigen Bezugsstoffes gilt außerdem zu bedenken, womit am Arbeitsplatz gearbeitet wird. Spitze Werkzeuge, aggressive Flüssigkeiten, Öle oder Funken können der Polsterung dauerhaft schaden. Ist die Polsterung dagegen unempfindlich und robust, kann bedenkenlos gearbeitet werden ohne dass der Arbeitsstuhl zur Ablenkung wird. Fügt der Stuhl sich ideal in das Arbeitsumfeld ein, liegt der Fokus des Mitarbeiters ohne Einschränkungen auf seinen Aufgaben. Das erhöht die Effizienz der Arbeit und die Qualität der Ergebnisse.
Die richtige Wahl des Bezugsstoffes ist also nicht nur eine Frage der Vorlieben und Bequemlichkeit, sondern auch eine Frage der Arbeit, die auf ihm erledigt wird. Das ideale Material eines Arbeitsstuhls in den Produktionsbereichen Fertigung, Lager, Werkstatt ist:

  • Robust und widerstandsfähig,
  • Nicht staub- und flüssigkeitsbindend,
  • Schwer entflammbar,
  • Unempfindlich gegenüber mechanischen Einflüssen,
  • Pflegeleicht und belastbar.



Gut gepolstert - Passende Bezugsstoffe und ihre Vorteile



Die Anforderungen an den Bezugsstoff eines Arbeitsstuhls in der Produktion sind vielfältig und anspruchsvoll. Nicht jedes Material kann das leisten und genügt dabei ergonomischen Ansprüchen. Textiler Stoff ist ein sehr beliebtes Bezugsmaterial für ergonomische Arbeitsstühle, denn er ist komfortabel und atmungsaktiv. Für Produktionsarbeitsplätze ist er jedoch völlig ungeeignet, denn er bindet Schmutz und Flüssigkeiten und ist sehr empfindlich gegenüber mechanischen Einflüssen. Die Suche nach dem passenden Material, sollte also an Stoff vorbeigehen und sich vielmehr Kunstleder, Integralschaum oder Supertec zuwenden. Jedes dieser Materialien ist für die verschiedenen Bereiche der Produktion gut geeignet.


Kunstleder

Das Bezugsmaterial Kunstleder ist vor allem im Lager eine gute Wahl. Es ist abwaschbar und pflegeleicht. Staub kann einfach abgewischt werden und die Oberfläche ist sehr unempfindlich gegenüber Fremdstoffen wie beispielweise Hydrauliköl, wie es bei der Arbeit mit dem Gabelstapler über Hände und Kleidung auf den Stuhl gelangen kann. Denn Kunstleder hat keine natürlichen Poren, wie echtes Leder. Flüssigkeiten und Staub können sich also nicht im Bezug festsetzen. Hochwertiges Kunstleder ist so gut wie unverwüstlich. Es bleibt auch bei starken mechanischen Einwirkungen in Form und ist und mit spitzen Gegenständen nur schwer zu durchstoßen. Allerdings ist es relativ leicht entflammbar und sollte darum nicht an Arbeitsplätzen mit Funkenflug eingesetzt werden. Kunstleder als Bezugsstoff ist sehr weich und absolut bequem. Auf diesem Material sind auch mehrere Stunden des Sitzens kein Problem.

Integralschaum

Unsere Empfehlung für das Bezugsmaterial des Arbeitsstuhls im Werkstattbereich ist der Integralschaum. Dabei handelt es sich um einen Schaumstoff, dessen Dichte von außen nach innen abnimmt. Der Kern ist porös, während die Oberfläche massiv und undurchdringlich ist. Dadurch entsteht eine weiche, komfortable und widerstandsfähige Polsterung. Ein weiterer Bezug über dem im Reaktionsspritzgussverfahren hergestellten Schaum ist nicht nötig. Integralschaum ist sehr robust und langlebig. Er ist einfach abzuwaschen und unempfindlich gegenüber mechanischen Einwirkungen. Im Gegensatz zum Kunstleder widersteht er Funkenflug und sogar leichten Säuren und Laugen. Darum ist der Integralschaum als Polstermaterial grundsätzlich für den gesamten Produktionsbereich geeignet. Doch besonders in der Werkstatt beim Hantieren mit Werkzeug und unterschiedlichen Materialien ist dieser Schaumstoff zu empfehlen.

Supertec

Supertec ist so robust wie Integralschaum und so atmungsaktiv wie Stoff. Dadurch bietet dieses Material besonders viel Komfort. Dabei müssen keine Abstriche in Sachen Widerstandsfähigkeit gemacht werden. Supertec wurde von Bimos mit den höchsten Ansprüchen entwickelt. Ziel war es, ein Polstermaterial herzustellen, das atmungsaktiv, wärmebindend und äußerst widerstandsfähig ist. Das einzigartige Material Supertec ist das Ergebnis dieser Entwicklungsarbeit. In der Fertigung und in der Werkstatt geht es zwar etwas rauer zu und der Arbeitsstuhl muss einiges aushalten, doch mit Supertec muss der Mitarbeiter nicht auf Bequemlichkeit und Komfort verzichten. Der textile Aufbau des Materials erlaubt eine gute Luftzirkulation, während die Mikropanzerung mechanischen Einflüssen zuverlässig widersteht. Die Oberfläche ist sehr pflegeleicht. Staub, Flüssigkeiten und Öl können einfach mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Die weiche Polsterung macht das Sitzen auch über mehrere Stunden hinweg sehr bequem. Supertec ist besonders rutschfest. Das sorgt vor allem bei langem Sitzen für einen stabilen Sitz, der ohne Anstrengung oder ständiges Hin- und Herrutschen aufrechterhalten werden kann.


Das richtige Bezugsmaterial passend zur Arbeit



Bei der Wahl des Bezugsstoffes des Arbeitsstuhls ist vor allem eines wichtig: Er passt zu den Arbeiten, die am jeweiligen Arbeitsplatz verrichtet werden. Denn nicht der Mitarbeiter passt sich an den Stuhl an, sondern der Arbeitsstuhl passt sich an den Mitarbeiter und damit auch an seine Arbeit an. Nur dann fügt er sich als Arbeitsmittel ideal in den Arbeitsplatz ein und unterstützt anstatt abzulenken.


Material Kunstleder Integralschaum Supertec
Eigenschaften
  • Abwaschbar
  • Pflegeleicht
  • Unempfindlich gegen Öle
  • Weich und komfortabel
  • Robust und langlebig
  • Abwaschbar
  • Unempfindlich gegenüber mechanischen Einflüssen
  • Funkenresistent
  • Widersteht leichten Säuren und Laugen
  • Weich und komfortabel
  • Atmungsaktiv
  • Widerstandsfähig
  • Schnittfest
  • Rutschfest
  • Pflegeleicht
Einsatzgebiet Lager Werkstatt, Fertigung, Lager Fertigung, Werkstatt, Lager



Infografik Bezugsstoffe


Produktionsarbeitsplätze sind sehr vielfältig. In jeder Fabrik fallen unterschiedliche Aufgaben an. Das Bezugsmaterial muss deswegen auch unterschiedlichen Ansprüchen genügen. Im zweiten Teil lesen Sie mehr über die richtigen Polsterbezüge in der Logistik und der Verwaltung. Schauen Sie also später wieder im Bimos Magazin vorbei.

Haben Sie Fragen zu den unterschiedlichen Bezugsstoffen für Arbeitsstühle und ihre Einsatzgebiete? Wir beantworten Ihre Fragen und Beraten Sie gern. Kontaktieren Sie uns einfach!


  4
  0



         


zurück zur Übersicht PDF drucken