Bimos Magazin - Sicher und zuversichtlich in die Zukunft – Infografik zur Arbeit 4.0

Sicher und zuversichtlich in die Zukunft – Infografik zur Arbeit 4.0

Sowohl im Arbeitsalltag als auch auf dem Arbeitsmarkt stehen wir aktuell an der Schwelle bedeutender Veränderungen. Als Unternehmen, das sich seit über einem halben Jahrhundert mit den Arbeitsbedingungen beschäftigt, setzt sich BIMOS eingehend mit den Umwälzungen der Zeit auseinander. Sie betreffen nicht nur einzelne Bereiche, sondern erstrecken sich in allen Branchen über verschiedene Ebenen der Unternehmen und greifen auch tief in das Privatleben ein.


Neue technische Errungenschaften verursachen einen Wandel in der Arbeit



Das Aufkommen des Computers hat die Arbeitswelt schon nachhaltig verändert. Neue Erfindungen in den Bereichen Big Data, Robotik, Künstliche Intelligenz und Augmented oder Virtual Reality und ihre massenhafte Verbreitung treiben diese Wandlungen weiter voran. Entsprechend fallen bestimmte Arbeitsbereiche für die Mitarbeiter weg, vor allem solche, die körperlich anstrengend sind. Auf der anderen Seite werden neue Anforderungen gestellt, was das Bedienen der Technik und die Organisation betrifft. Fortbildungen für die Mitarbeiter sind unerlässlich.


Datenmengen erfordern neue Sicherheitslösungen



In Zeiten von Big Data werden ungeheure Datenmengen verarbeitet, mit denen man noch vor wenigen Jahren nie gerechnet hätte. Sie zuverlässig zu schützen, während sie den passenden Mitarbeitern zur Weiterverarbeitung zur Verfügung gestellt werden, stellt die Unternehmen vor weitere Herausforderungen. Es wird neue Lösungen geben müssen. Und diese wiederum erfordern die Mitarbeit der Angestellten, die bereit und willens sein müssen, sich mit den neuen Vorkehrungen vertraut zu machen und sie konsequent umzusetzen.


Für die Mitarbeiter ergeben sich Vorteile und Risiken



Klassische Arbeit von 9.00 bis 17.00 Uhr vor Ort im Unternehmen muss in der Arbeitswelt 4.0 nicht mehr gang und gäbe sein: Cloudlösungen ermöglichen das Arbeiten von jedem Ort, an dem eine Internetverbindung besteht. Zeitlich und räumlich werden die Mitarbeiter also deutlich flexibler, was ihnen die Möglichkeit eröffnet, Leben und Arbeit besser zu koordinieren. Wer weniger arbeiten möchte, kann Jobsharing betreiben. Unternehmen wiederum, die nur eine Teilzeitkraft brauchen, können sich einen Mitarbeiter mit anderen Unternehmen teilen. Familie, Termine und die Arbeit lassen sich so besser in Einklang bringen. Andererseits besteht das Risiko, dass der Mitarbeiter durch die ständige Erreichbarkeit einem permanenten Druck ausgesetzt ist, zu viel arbeitet oder irgendwann nicht mehr abschalten kann. Das erhöht das Risiko für psychische Erkrankungen – strenge Regelungen zur Abgrenzung von Arbeit und Freizeit können hier helfen.


Infografik zur Arbeit 4.0

Die vernetzten und verzahnten Wandlungen, die dem Arbeitsmarkt mit allen Arbeitgebern und Arbeitnehmern bevorstehen, haben wir in unserer Infografik noch einmal übersichtlich und im Detail für Sie zusammengetragen.


EINFLÜSSE UND AUSWIRKUNGEN AUF DIE ARBEIT DER ZUKUNFT


Jetzt Code kopieren und Infografik einbetten:




  3
  0



         


zurück zur Übersicht PDF drucken